Das ist Kunststoff

Kunststoff ist der Oberbegriff für eine große Bandbreite synthetischer oder halbsynthetischer Materialien mit einer ständig wachsenden Zahl von Anwendungsbereichen, von der Verpackungs- bis zur Bauindustrie, dem Fahrzeugbau bis zur Medizin, in Sport und Freizeit, Landwirtschaft und anderen mehr.

Der Begriff ‘Plastik’ ist vom griechischen Wörtern 'plastikos' (bereit zum formen) und 'plastos' (geformt) abgeleitet. Er bezieht sich auf die Formbarkeit oder Plastizität, die es möglich macht, das Material bei der Herstellung in alle möglichen Formen zu gießen, zu pressen oder zu extrudieren – beispielsweise zu Folien, Fasern, Platten, Rohre, Flaschen, Kisten und vielem anderen.

Es gibt zwei große Kunststoffgruppen: Thermoplaste und Duroplaste. Thermoplaste kann man zur Herstellung von Produkten durch Erwärmen in Form bringen. Werden diese Produkte erneut erwärmt, wird der Kunststoff wieder weich und formbar. Im Gegensatz dazu können Duroplaste zwar ebenfalls geschmolzen und in Form gebracht werden, aber einmal geformt und ausgehärtet bleiben sie fest und können, anders als Thermoplaste, nicht wieder eingeschmolzen werden.
  •  
  •  
  •