EYDC 2017: Jugendliche debattierten über Zukunft, Petrochemie und Kunststoff

Hitzige Diskussionen rund um digitale Zukunftsthemen, Petrochemie und Kunststoff lieferten sich etwa 60 Jugendliche am Samstag im Rheinischen Landestheater Neuss. Sie waren dort auf Einladung des Petrochemieverbands EPCA und von PlasticsEurope, die damit in diesem Jahr ihre erfolgreichen Europäischen Jugend-Debattierwettbewerbe (www.eydc.eu) fortsetzen. In Neuss argumentierten die Schülerinnen und Schüler zwischen 16 und 19 Jahren zum Leitmotiv „People, Planet, Profit im digitalen Zeitalter: Mit oder ohne Petrochemie und Kunststoff?". Die drei Debattengewinner Henning Locher (im Foto links), Anne Rother und Daniel Ternes reisen nun Anfang Oktober zum europäischen Wettbewerbsfinale nach Berlin und vertreten dort die deutschen Farben.

Die Debattenbeiträge waren zugespitzt, emotional und kontrovers, und behandelten zahlreiche Zukunfts-, Nachhaltigkeits- und Umweltthemen. Dabei ging es um unverzichtbare petrochemische Erzeugnisse für den Alltag wie in Computern und Sportbekleidung, Innovationen aus Kunststoff für die moderne Medizin und erneuerbare Energien, aber genauso um negative Folgen unseres Konsums und um nötige Änderungen unseres Verhaltens, um zu mehr Verwertung und Recycling zu kommen. Dazu kamen Fragestellungen mit besonderer Bedeutung für die Jugend: Wie vernetzt werden wir zukünftig leben? Was bedeutet der digitale Wandel von heute für die Arbeitswelt von morgen? Welche Schulbildung und Qualifikationen braucht es, um im digitalen Zeitalter zu bestehen? Dr. Josef Ertl, Vorsitzender von PlasticsEurope Deutschland e.V., erläuterte den Jugendlichen als „Pro"-Speaker zu Debattenbeginn die Industriesicht auf das Thema: So erläuterte er, warum Petrochemie gerade heute ein essentieller Teil unserer Welt ist und was Kunststoffe tagtäglich für den Klimaschutz leisten. Dann ging es für die Jugendlichen darum, die richtigen Argumente und den perfekten Vortrag "aufs Theaterparkett" zu legen. Eine sechsköpfige Jury aus Vertretern von Industrie (BASF, INEOS), Medien (VDI Nachrichten), EPCA und PlasticsEurope bewertete schließlich die Argumente und das Auftreten der Teilnehmer und fällte die Entscheidung über die Tagessieger. Die drei Gewinner des Neusser Endausscheids sind nun beim Europafinale am 1. Oktober in Berlin mit von der Partie.

Bis es soweit ist, folgen auf Neuss demnächst sechs weitere Wettbewerbe in Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Polen und Spanien, bevor die jeweiligen Nationensieger Anfang Oktober in Berlin ihren europäischen Gewinner ermitteln. Auf den Online- und Social Media-Kanälen gibt es regelmäßig aktuelle Informationen zu der Debattenreihe.

Wussten Sie schon?
  • dass der Einsatz von Kunststoffen im Auto den Kraftstoffverbrauch um 750 Liter auf 150.000 Kilometer reduziert?
  •  
  •  
  •