„Kunststoff in Hessen“, 8.2.: Wirtschaftsminister spricht Grußwort bei Veranstaltung von HessenChemie und PlasticsEurope

Zwei Organisationen, ein Ziel: Die Stärkung des Kunststoffstandorts Hessen. Dafür laden Arbeitgeberverband HessenChemie und Kunststofferzeugerverband PlasticsEurope Deutschland am 8. Februar 2017 erstmalig gemeinsam zum Forum „Kunststoff in Hessen – Trends, Innovationen, Nachhaltigkeit" nach Wiesbaden ein. Und auch gewichtige politische Unterstützung ist dabei: Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir spricht das Grußwort bei der Branchenveranstaltung, die sich an Medien, Unternehmens- und Hochschulvertreter sowie weitere interessierte Kreise richtet.

Regional verwurzelt, global spitze: Dieser gelungene Spagat zeichnet die hessische Kunststoffbranche aus. Mit innovativen Kunststoffprodukten und -anwendungen „Made in Hessen" trägt sie im entscheidenden Maße dazu bei, den technologischen Fortschritt zu befeuern und Lösungen für die Herausforderungen und Megatrends unserer Zeit zu finden. Welche Entwicklung die Branche dabei nimmt, wie das Zusammenspiel von Arbeitgebern- und nehmern funktioniert und welche (Nachhaltigkeits-)Trends die Branche bewegen, sind Themen der eintägigen Veranstaltung im HessenChemie Campus in Wiesbaden am 8. Februar.

Die „Keynote"-Rede übernimmt Professor Matthias Rehahn, Vize-Präsident der TU Darmstadt und langjähriger Leiter des Deutschen Kunststoff-Instituts. Er spannt den Bogen von Kunststoffinnovationen 4.0 bis zur modernen Polymerforschung. Dazu kommt ein Rundgang durch den HessenChemie Campus, eindrucksvoller Beleg für ein ressourceneffizientes und gleichzeitig visuell ansprechendes Bauen mit Kunststoffen. Interessanter Nebenaspekt: Die polymeren Bauteile kamen ausschließlich von Unternehmen aus der Region. Weitere Fachvorträge, die alle Säulen der Nachhaltigkeit umspannen sowie eine Fachausstellung mit Beiträgen von Unternehmen, Hochschulen und Verbänden runden das umfangreiche Programm ab. Durch die Veranstaltung führt Dr. Norbert Lehmann, Redaktionsleiter ZDF.

Details zum Ablauf und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es hier: http://bit.ly/2iSeYWr.

Wussten Sie schon?
  • dass weltweit jährlich 16 Milliarden medizinische Einwegspritzen aus Kunststoff gebraucht werden?
  • © BASF
  •  
  •  
  •