COP21

Noch bis zum 11. Dezember findet in Paris die 21. Klimakonferenz der Vereinten Nationen statt. 40.000 Teilnehmer aus 190 Nationen sind dort zu Gast. Die Konferenz soll ein neues weltweites Klimaschutz-Abkommen beschließen – im Anschluss an das Kyoto-Protokoll von 1997, das im Jahr 2020 ausläuft. Ziel ist es, sich auf eine Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausgasen zu einigen, um die Erderwärmung auf maximal zwei Grad Celsius zu begrenzen.

Kunststoff kann wichtige Beiträge dazu leisten, Ressourcen effizient einzusetzen und so den CO2-Ausstoß zu reduzieren: So spart Kunststoff während der Nutzung ein Vielfaches dessen an Energie, was bei Herstellung und Verarbeitung eingesetzt wurde. Der Werkstoff macht Autos schlanker und dämmt Häuser energieeffizient. Kein Windrad dreht sich ohne Kunststoff, keine Solar- oder Brennstoffzelle kommt ohne polymere Bauteile aus. Und selbst am Lebensende sind Kunststoffe zu schade zum Wegwerfen: Sie können zu neuen Produkten recycelt oder energetisch verwertet werden, und helfen damit, wertvolle Ressourcen zu sparen.

  • Flugzeugbau

    Durch die ständige Weiterentwicklung moderner Verbundwerkstoffe werden immer mehr leichte Kunststoffteile im Flugzeugbau eingesetzt. So bestehen mittlerweile große Passagierflugzeuge bereits zur Hälfte aus Kunststoff-Verbundmaterialien. Weniger Gewicht bedeutet hier weniger Treibstoffverbrauch , weniger Schadstoffemission und weniger CO2.

  • Automobil

    Ein heutiges Mittelklasseauto besteht zu rund 15 Prozent aus Kunststoff, der zum Teil bis zu 50 Prozent leichter ist als alternative Materialien. Die Autos verbrauchen durch das geringere Gewicht deutlich weniger Kraftstoff, ohne an Sicherheit oder Dynamik einzubüßen.

    Foto: ©BASF

  • Sauberes Wasser

    In vielen Entwicklungsländern und trockenen Weltregionen ist Trinkwasser oft Mangelware. Um sauberes Wasser hier sicher über große Entfernungen zu transportieren, sind Kunststoffrohre häufig Mittel der Wahl: Sie sind leicht, langlebig und einfach zu installieren – und helfen dabei, dass möglichst wenig Trinkwasser ungenutzt im Boden versickert.

  • Effizient verpackt

    In Europa sind über 50 Prozent aller Waren in Kunststoff verpackt, und dennoch macht der Werkstoff gewichtsmäßig nur 17 Prozent der verwendeten Verpackungsmaterialien aus. Dadurch, dass Kunststoffverpackungen Produkten einen unverzichtbaren Schutz geben, steigern sie die Versorgungssicherheit und sparen gleichzeitig eine erhebliche Menge an Ressourcen. Denn was nicht verdirbt oder verloren geht, muss nicht neu produziert und transportiert werden.

  • Solarenergie
    Um immer mehr Leistung aus Solarpanels herauszuholen, sind maßgeschneiderte polymere Komponenten erforderlich: So gibt es neuerdings auf dünne Kunststoffschichten gedruckte organische Photovoltaikzellen, die sich leicht in Häuserfassaden oder Dächer integrieren lassen.

    Foto: © Schmidhuber + Partner GbR
  • Energiearm kühlen

    Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass eine Kunststoffdämmung bei Kühlschränken deutlich mehr Energie spart, als für die Herstellung aufgewendet wurde. Wärmedämmende Kunststoffelemente leisten so einen wesentlichen Beitrag zur Energieeinsparung.

  • Windenergie

    Die Förderung der Nutzung erneuerbarer Energiequellen ist eines der Kernthemen des Klimagipfels: Die Windkraftanlagen der Zukunft müssen dabei besonders effizient hergestellt und betrieben werden sowie höhere Maximalleistungen erbringen. Faserverstärkte Kunststoff-Verbundwerkstoffe ermöglichen größere und hochbelastbare Windflügel, die Windenergie zu einer wirtschaftlichen Energiequelle machen.

  • Gebäudedämmung

    Das Verringern von Wärmeverlusten im Haus durch Dämmung, Rohrisolierungen oder den Einbau moderner Fensterprofile ist und bleibt ein wichtiger Baustein, um Energie zu sparen und den Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren. Stetige Weiterentwicklungen bei Dämmsystemen aus Kunststoff machen die Materialien bei gleicher Dämmleistung immer dünner, dazu leicht und universell einsetzbar.

Flugzeugbau
Automobil
Sauberes Wasser
Effizient verpackt
Solarenergie
Energiearm kühlen
Windenergie
Gebäudedämmung

Wussten Sie schon?
  • dass der Spielball der Fußball-EM 2016 dank sechs identischer, propellerförmiger Kunststoff-Panels eine einzigartige Symmetrie hat? (Foto: Adidas)
  •  
  •  
  •